Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Static Map

Feichtaualm - Hoher Nock

Besondere Eigenschaften
Verpflegungsmöglichkeit - Polz Hütte
Haustiere sind herzlich willkommen
für Familien geeignet
für Gruppen geeignet

Tour und Routeninformationen

  • Startort: 4591 Molln
  • Ausgangspunkt: Molln (Parkplatz Scheiblingau)
  • Zielort: 4591 Molln
Dauer: 7,72 Stunden
Länge: 14,72 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 1673m
Höhenmeter (abwärts): 316m
Niedrigster Punkt: 590m
Höchster Punkt: 1948m

Schwierigkeit:

schwer

Panorama:

tolles Panorama

Wegbelag:

  • Unbefestigt
  • Wanderweg

Günstigste Jahreszeit:

  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst
Almen - Gipfelwanderung
Polz Hütte Sommersaison 2016 geschlossen!


Charakter:
Landschaftlich beeindruckende Wanderung; der Weg ist gut ausgetreten, aber anfangs nur karg markiert. Der "schwarze" Pfad auf den Hohen Nock ist gut bezeichnet, aber nur bei sicheren Wetterverhältnissen zu empfehlen!

Mit 600 ha ist die Feichtau die größte der 20 bestoßenen (bewirtschafteten) Almen im Nationalpark Kalkalpen. Der urige Wald rundum wurde viele Jahrzehnte nicht mehr genützt. Die wieder errichtete Almhütte umfasst einen Stall und eine Käserei, Solarenergie sorgt für das nötige Warmwasser.
Vom Bodinggraben führt eine 3,3 km lange Forststraße dem Blöttenbach entlang nach Westen. Vorbei an der Lettneralm kommen wir nach etwa 30 Min. zur idyllisch im Talschluss gelegenen Blumaueralm. Unser Weg führt über die Wiesenfläche und geht dann bei einer großen Kehre (Umkehrhütte) in einen Karrenweg über, der dem Bach entlangführt. Stets hat man einen prächtigen Blick auf die gewaltigen Nordabstürze des Nockmassivs. Einzigartig ist hier, dass sich der Bergmischwald unmittelbar bis in die Felsregionen hinauf erstreckt. Schließlich beginnt der Weg im Wald etwas stärker zu steigen. Vor dem Haltersitz kommen wir am Herzerlsee vorbei, der im Frühjahr ein Refugium für orangebauchige Bergmolche ist. Danach halten wir uns rechts und gelangen auf den Verbindungskamm zwischen Nock und Rotgsoll. Nun trennt uns nur noch eine Viertelstunde von der Feichtaualm: Auf dem rot bezeichneten Nock-Anstiegsweg gelangt man rechts durch urigen Fichtenwald zur bewirtschafteten Polzhütte und zur ÖAV-Selbstversorgerhütte. Nach der Jause hat man die Wahl zwischen der kurzen Wanderung durch den so genannten Feichtauer Urwald zu den beiden Feichtauseen und der schwierigen Bergtour auf den Hohen Nock, den höchsten Gipfel im 20 km langen Sengsengebirge. Wählen Sie letztere Route, folgen Sie dem Weg 466 zurück zum Haltersitz, gehen kurz durch die Westflanke und dann wieder auf dem Grat bis vor einen großen Latschenriedel. An einem kanzelartigen Felsen vorbei und durch Latschengassen unter den überhängenden Felsen des Nordgrats ins weite, schutterfüllte Nockkar. Durch dieses im stetigen Anstieg zu einer kleinen Mulde, aus der man über Geröll und kleine Felsstufen eine schräge, schluchtartige Rinne erklimmt. Sie gibt den Weg auf das wellige Plateau mit seinen Dolinen frei (rechts lohnt sich der Abstecher zum Kreuz auf dem Seehagel - herrlicher Tiefblick zu den Seen). Links zur nahen Gipfelwiese. Retour auf der gleichen Route.

Einkehrmöglichkeiten:
Jägerhaus im Bodinggraben: Mai - Oktober täglich geöffnet, November an den Wochenenden, Dez. bis Ende März von Mi - So geöffnet, April geschlossen.
Polz Hütte: 1. Juli bis 17. Sep. 2017 bei Schönwetter an den Wochenenden bewirtschaftet


Höhenprofil

Kontakt & Service

Tourismusverband Nationalpark Region Steyrtal
Pfarrhofstraße 1
4596 Steinbach an der Steyr

Telefon: +43 7257 8411
E-Mail: info@steyrtal.at
Web: www.nationalpark-region.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch

Anreise

Erreichbarkeit/Anreise

Molln-Breitenau-Parkplatz Scheiblingau

Parkgebühren

keine

Anreise

Eignung

  • Für Gruppen geeignet
  • Für Familien geeignet
  • Für Alleinreisende geeignet
  • Mit Freunden geeignet
  • Zu Zweit geeignet
  • Mit Kind geeignet
Wanderweg
Startort: Molln

Dauer: 7.72 h

Länge: 14.716 km

Höhenmeter: 1673m

Schwierigkeit:

Panorama: